13. Kunstmeile vom 20.09. bis 18.10.2015

Mit der Vergabe des Kunstpreises und des Jurypreises ging am 18.10.2015 die 13. Kunstmeile in Annweiler zu Ende.
Die mit 1.000 € dotierte Auszeichnung ging an den Künstler  und Fotografen Thomas Brenner aus Kaiserslautern. Den Jurypreis mit 500 € erhielt Stefan Danecki aus Schallodenbach.

Stadtbürgermeister Thomas Wollenweber betonte, dass Annweiler vier Wochen lang – mit mehr als 50 Teilnehmern – die Kulturstadt der Region war. Als gelungene Ergänzung bezeichnete er die Ausstellung des Künstlers Alexander Solotzew im Hohenstaufensaal.

Die jährlich stattfindende Kunstmeile in Annweiler wird vom Verein Kunst und Kultur in Annweiler e.V. ausgerichtet. Dabei habe sich die Grundidee erneut bestätigt, renommierte Künstler zu gewinnen, wie auch denen eine Plattform zu bieten, die auf sich aufmerksam machen wollen.

Die Vorsitzende des Vereins Christina Schramm betonte, dass sich die Vielfalt an Bildender Kunst als prägendes Merkmal der Kunstmeile erwiesen hat. Auch wies Schramm auf das gute Verhältnis zum Werbekreis und den Kommunalpolitikern hin.

Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kurt Wagenführer, dessen Verwaltung den Saal für die Gemeinschaftsausstellung der Teilnehmer an der 13. Kunstmeile zur Verfügung gestellt hat, betonte, dass auch diesmal wieder die Kunstmeile dem Reichtum abwechslungsreicher Kunst entsprochen habe.

Die Preise überreichte die Abgeordnete im Europaparlament Jutta Steinruck (SPD). Sie betonte, dass man sich freuen kann, wenn in Zeiten leerer Kassen noch Kunst vermittelt werden kann.

Der Kunstpreisträger Thomas Brenner  ist Mitglied der deutschen fotografischen Akademie und Lehrbeauftragter an der Fachakademie Trier. Er ist, so Wollenweber, ein wahrer Meister seines Metiers mit phänomenaler Ausdruckskraft.

Der Jury-Preisträger Stefan Danecki gehört dem Verband Bildender Künstler Rheinland-Pfalz an und vertritt in seiner Kunst den fantastischen Realismus.

Musikalisch ergänzt und aufgewertet wurde die Veranstaltung vom Duo „Facello“. Rebecca Rust, Cello und der ehemalige Solo-Fagottist der Münchner Philharmonie Friedrich Edelmann spielten kleine, niveauvolle Stücke von Willem de Fesch und  Wolfgang  Amadé Mozart, wie auch  eine orientalisch-jüdische Meditation.

Finissage 13. Kunstmeile

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com